Karsten Thoms, Maxim Starikov

Itemis

Bio

Karsten

Karsten Thoms arbeitet bei itemis als Principal Software Engineer und kann auf mehr als 20 Jahre Erfahrung zurückgreifen. Er ist ein bekannter Experte für Sprachentwicklung und Eclipse-basierte Technologien. Heute konzentriert sich Karsten in seinen Kundenprojekten mehr auf Cloud-native Anwendungsentwicklung. Als überzeugter Verfechter von Open Source ist er in mehreren Projekten als Mitwirkender oder Committer aktiv, hauptsächlich im Java- und Eclipse-Ökosystem. Karsten gibt seine Erfahrungen gerne und regelmäßig als Referent auf Konferenzen weiter.

 

Maksim

Maksim is a passionate Fullstack Software Engineer with more than 20 years of experience in web, mobile, and desktop software development.
His interests spread in blockchain, human-machine interfaces, and biohacking.
He is a contributor to various personal and open-source projects.

Vom Fat Client in die Cloud: Wie eine sanfte Migration gelingt

Bei der Neuentwicklung individueller Lösungen in Unternehmen sind Web- oder Cloud-basierte Systeme in Verbindung mit Microservice-Architekturen unverzichtbar geworden. Häufig existieren bereits ältere, auf älteren Web-Stacks oder Fat Clients basierende Anwendungen, die von vielen Anwendern täglich genutzt werden. Die Migration solcher Systeme nach dem Big Bang-Prinzip führt oft zu einem solchen, nämlich einem großen Knall. Eine schrittweise und sanfte Migration nach dem Strangler Fig Pattern ist da der bessere Ansatz.

Jedoch stellt die Migration solcher Systeme vor größere Herausforderungen, insbesondere hinsichtlich der Konsistenz der Daten in beiden Systemen, wenn Alt- und Neusystem unterschiedliche Datenbanken und Datenmodelle verwenden. In einem aktuellen Projekt haben wir uns dieser Herausforderung gestellt und erfolgreich gelöst. Wir berichten, wie die Methodik auf Basis eines Technologiestacks mit Change Data Capture (CDC), Kafka, Debezium und Azure uns hilft, die parallele Verwendung von Alt- und Neusystem zu realisieren.

Nach einer Einführung in die Thematik und Erläuterung der Konzepte und Zusammenspiel der Technologien demonstrieren wir dies anhand eines konkreten Beispiels, das wir als Open Source Projekt zur Verfügung stellen.